Spieltrieb befriedigen; neuer Desktop PC, Steam, Twitch & Co.

Der neue Desktop PC für Steam Twitch & Co. in Einzelteilen

Nach Jahren der Abstinenz: Für Hubert muß ein neuer halbwegs aktueller Desktop PC her um den, noch immer vorhandenen, Spieltrieb zu befriedigen. In den letzten Wochen offline gesucht, Google, Amazon und andere halfen bei Online Suche, Freunde wurden befragt die sich mit dem Thema auskennen.
Es folgt die Zusammenstellung der Komponenten, Preisvergleiche und oftmaliges Zaudern. Irgendwann war doch noch alles fertig komponiert und der Hubert schreitet zum Kauf bei diversen Onlinehändlern.

Das meiste bei E-tec, ein bisschen was bei Amazon.
Diese Bevorzugung eines österreichischen Händlers war gar nicht gut, denn: Das gelieferte Motherboard war defekt, wie sich nach dem Zusammenbau herausgestellt hat. E-tec verweigerte den Umtausch mit dem Hinweis, dass Boards vor dem Versand / der Übergabe an Kunden geprüft würden und der Fehler daher auf meiner Seite liegen müsse.
Gut zu wissen. Nie mehr E-tec. Also den Ersatz bei Amazon geordert.
Nun gut. Der neue Rechner ist fertig, mit 32GB Ram, M2 Modul, Intel 8700, Nvidia Geforce 1070.
Nicht zu vergessen ein riesiger Kühlkörper auf dem Prozessor.

Windows 10 installiert, einige Grafikprogramme diverse Office Krimsikramsi Sachen und was zum Videoschneiden. Grade bei Letzterem war mein, bis dato vorhandenes, Surface Pro4 schon ein wenig überfordert und lieferte so die Begründung und Rechtfertigung vor meinen leeren Konten.

Zu guter Letzt: Steam Account nach langer Zeit reaktiviert, Discord installiert, dann muss natürlich gutes Headset und passables Mikro auch noch sein. Nicht fehlen darf laut Auskunft anderer: der Twitchaccount und OBS Studio am Rechner. Denn natürlich wartet die Welt auf die Livestreams meiner Erlebnisse in den virtuellen Untiefen.
Cities:Skylines installiert, sowie ARMA 3 und Leaft4Dead und Ark. Die Gigabyte Speicherplatz auf der SSD schwinden nur so dahin.
Alles nur um stundenlang virtuell durch Schlamm und Dschungel zu waten, auf der Suche nach Vietkong, besseren Waffen, oder bösen Russen um dann letztendlich völlig ohne Heldenepos von eigener Handgranate zerfetzt zu werden, bei jedem Zombie der ums Eck biegt einen Mini Herzpatschen zu erleiden, städtebaulich nach 30 Minuten pleite zu sein und zwischendurch von Dinosaurieren oder Riesen Dodos gefressen zu werden.
Gar nicht zu reden von den unendlichen Weiten die noch in Star Citizen auf mich warten. Raumschiff brauch eigentlich gar nicht. Meine Mitspieler haben reichlich davon.

Wie alt / jung ist der Hubert denn nun wohl?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.