wir verlieren die Freiheit und gewinnen …? no na nix

unsere neue (türkis)-braun-(blau) Regierung ist unter Dach und Fach. Der braune Teil, der vor der Wahl noch strikt gegen ein Mehr an Überwachung war, wohl aus Angst die ganzen Nazis in den eigenen Reihen könnten so auffliegen, kann jetzt dank Kontrolle über Kriegs- und Staatsschutzministerium alle uniformierten Einsatzkräfte des Landes, in Bälde gegen unliebsame Bürgerinnen und Bürger loslassen.
War sein Vorgänger im Amt der Dirigent und Stadtarchivar Sobocop noch glücklos bei der Durchsetzung, beim Kickl machts Klick.

Der Unterschied zu vor 85 Jahren: Dank Bundestrojaner, Kameras mit Gesichtserkennung und Social Scoring ( na gut letzteres kriegen der Chef der freiheitlichen Staatspolizei (FreStaPo) Kickl und seine geschmissten Brüder wohl nicht ohne Weiteres hin), braucht´s keinen Blockwart mehr.

Ich weiss wir brauchen sie ja, diese Überwachung, vor allem wegen der unzähligen Terroranschläge in jüngster Vergangenheit in Österreich, wie:
2009 Anschlag auf einen Sikh Tempel in Wien,
1995 ein Österreicher schickt Österreichern Briefbomben und
1980er und 1970er Abu Nidal, Carlos und Co.
Keine Frage, der islamistische Terror der letzten 10 Jahre in Österreich erfordert dringend ein sofortiges Handeln und die totale Überwachung der Bevölkerung.

Ein Erfolgsbeispiel umfassender Überwachung bei unserem Nachbarn Deutschland ist vor einem Jahr mit einem LKW in einen Weihnachtsmarkt gerast.
PS: Die Betonsperren am Eisernen Tor in Graz vor den Sauf-Punsch-Standln sind so weihnachtlich mit Goldfolie umwickelt, da wird einem gleich warm ums Herz, ganz ohne Punsch.

Wie schon Mr. Benjamin Franklin seinerzeit so treffend formulierte: „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren“.
In Abwandlung eines seiner Nachfolger im Amt als Erwiderung zu Ersterem: „yes we do“

Charakteristisch für das neue Österreich:
links, liberal, weltoffen schlägt die Hände vors Gesicht, türkis im Hintergrund ist Kurz vorm Abheben und rechts aussen grinst übers ganze Gesicht – „ihr werdet euch noch wundern was alles geht“
Jetzt hab´n wir den Salat und der ist braun und gar nicht knackig

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.