Ungereimtheiten oder Fake… geboren wo? America First

Apropos Ungereimtheiten: Der Hubert hat irgendwo gelesen, dass Mr. President of the USA in Ciudad de México geboren ist?
Ist der nicht zu blond für einen Mexikaner? Also eigentlich kann das Hubert nicht glauben.
Darf Donaldo dann eigentlich Präsident der USofA sein, wenn doch was dran ist?
Wer weiss vielleicht steht das auch im NAFTA geschrieben, dass im Freihandelsraum Geborene überall Präsident sein dürfen.

Nun ist der Hubert ja in Bad Aussee geboren, er käme aber nie auf die Idee, deshalb gleich eine Mauer um’s Salzkammergut zu bauen. Ja manche mögen sagen wozu auch, da sind eh schon genug hohe Berge.

Donaldo soll seinen O-Saft am Morgen geniessen solange es ihn noch gibt, denn wer pflückt zukünftig die schönen kalifornischen Orangen, wenn er die meisten Latinos ausweist. Es sind ja vor allem die illegalen Einwanderer, die sich oft als Erntehelfer verdingen müssen und bei der Gelegenheit von den „Born (white) Americans“ nach Lust und Laune ausgebeutet werden dürfen.
Auch wenn sie teils illegal in die USA eingereist sind, zahlen diese Leute ihre Steuern und pumpen über den Konsum ihr weniges Ged wieder umgehend in die US Wirtschaft.

Steuern zahlen macht Donaldo, wie er stolz behauptet eigentlich nicht. Mit seinen diversen Firmenpleiten hat er dafür Tausende US Bürger um ihre Pensionsvorsorgen gebracht, Hauptsache er hat sich Millionen ausbezahlt bevor er die Firmen durch seine Gier und Managementfehler in den Ruin getrieben hat.

Hubert fällt die Entscheidung so nicht schwer: Dieser Donaldo (=Trump the dumb) sollte sich selbst ausweisen und gut ist’s.

Hubert stellt sich auch die Frage, ob des Donaldo Millionärs- und Milliadärskumpel für den Fall der Fälle Ausnahmegenehmigungen für ihr Hauspersonal und die Nannny bekommen, denn da nehmen sie es ja sehr oft nicht so genau ob diese legal eingewandert sind oder nicht. Schliesslich sind diese Einwanderer ja billige, erpressbare Arbeitskräfte die in einem erdrückenden Abhängigkeitsverhältnis zu ihren „Arbeitgebern“ stehen.
Ein Schelm wer denkt, derartige Abhängigkeiten wären 1865 überwunden worden.
Wie soll das mit der Erziehung der Kinder denn funktionieren ohne die Nanny aus Lateinamerika?

Apropos Fake: Der Hubert glaubt an die Echtheit der Mondlandung und hofft der neue Präsident der USA ist nur eine „Alternative wahrheit“.
Ehrlich: Der Kopf mit der Frisur – das kann gar nicht echt sein.
So wartet Hubert täglich auf ein erlösendes „Ätsch April April“

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.