Amazon Instant Prime + Netflix am Notebook

…. funktioniert von einem Tag zum anderen (nicht) mehr.
Bei Amazon lädt das Video einfach nicht, es läuft nur das Hamsterrad. Nach ein paar Versuchen mit unterschiedlichen Browsern ergibt sich für Hubert langsam ein Verdacht: Das Silverlight Plugin.
Nun denn: Silverlight Deinstallation – Neuinstallation – Rechner neu starten – Keine Verbesserung.

Bitte! der Hubert will doch nur seinen inneren Serienjunkie zufriedenstellen, auf legalem Weg natürlich.

Hubert zürnt nun Amazon und wechselt sofort zu Netflix. Der Serienjunkie lässt sich ja mit unterschiedlichsten Serien und Genres befriedigen.
Und Netflix hat ja in der Vergangenheit auch immer höchst zuverlässig funktioniert. Jedoch … eine Überraschung erwartet den Hubert an diesem Abend und diese ist eine böse … Netflix beginnt zu laden und quittiert letztendlich mit einer Fehlermeldung.

Im Gegensatz zu Amazon Instant Prime ist Netflix jedoch auskunftsfreudiger was den aufgetretenen Fehler betrifft. Ja es gibt ein Problem mit der Audiowiedergabe unter Silverlight. Jetzt probiert der Hubert mal ein lokales Video aus und dieses Video wird auch abgespielt, jedoch ohne Ton. Also kann es doch nicht an Silverlight liegen, denn für lokale Videos benutzt der Hubert ja den Media Player Classic. Wie es scheint verstolpert sich Windows 8.1 mit den diversen Audiogeräten und den dazugehörigen Treibern.

Auch die Harman Kardon Boxen, die via Klinke und Dockingstation verbunden sind geben keinen Pieps von sich. In der Sytemsteuerung finden sich auch noch eine UE Boom von Logitech, ein Bluetooth Headset, ein USB Sounddevice Jabra GN9350. Als Erstes hat der Hubert nun das Jabra Headset physisch von der Dockingstation entfernt und danach einen Punkt in der Systemwiederherstellung gesucht, an dem noch alles in Ordnung gewesen war. Nach dem nächsten Neustart funktioniert wieder alles wie gewohnt und gewollt. Auch das Jabra Headset macht keine Macken mehr.

Weiters ist dem Hubert in Folge noch aufgefallen, dass der Bluetooth Stack Probleme macht, wenn beispielsweise die UEBoom und ein weiteres Bluetoothgerät verbunden sind. Ob diese periodisch auftretenden Probleme auch die Audiotreiber zerschossen hatten kann der Hubert nicht verifizieren. Jedenfalls sollte man immer wieder mal die Webseiten des Hardwareherstellers, in diesem Fall handelt es sich um ein Dell Latitude, aufsuchen und nach aktualisierten Treibern Ausschau halten.

Hubert´s Latitude hatte diese Probleme einige Wochen nach dem ersten Vorfall wieder. Nun hat der Hubert alle Audiotreiber komplett entfernt (via Systemsteuerung – Software entfernen – IDT Software). Danach die aktuellste Version von der Dell Website installiert und seitdem funktioniert wieder alles einwandfrei.

Eine Schlussfolgerung: Wenn die Wiedergabe bei den unterschiedlichen Streamingdiensten nicht funktioniert muss es sich nicht zwangsläufig um ein Problem des Streamingdienstes selbst oder der lokalen Grafikhardware handeln.

Blöd: Bei Amazon keinerlei Fehlermeldung für weitere Analysen.
Gut: Fehlermeldung bei Netflix und in den FAQs hilfreiche Hinweise um zu einer Lösung zu gelangen.
Dem Hubert ist Netflix eh lieber. Er findet die Seite übersichtlicher und die Auswahl reichhaltiger. Bei Amazon Instant Prime muss man beim Suchen echt aufpassen. Klickt man auf das falsche Suchergebniss hat man ganz plötzlich die DVD gekauft oder einen Stream kostenpflichtig bestellt, weil es das Gesuchte gar nicht auf Amazon Prime gibt und die Suche über das ganze Amazon Imperium drüberbügelt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.