CentOS 5.5 und 5.6 in HyperV

  1. CentOS netinstall iso mounten
  2. Partitionierung nach Gusto. Erfahrungsgemäss gibts viele „beste“ Varianten
  3. Installation durchlaufen lassen
    Die „Server“variante ohne GUI auswählen
  4. Nach Fertigstellung reboot
  5. yum group install "Development Tools"
  6. noch ein reboot

Da sich die HyperV-Integration Tools auf CentOS 5.5 und 5.6 nicht kompilieren lassen, sind noch Vorarbeiten notwendig. Der Link: build im Ordner
/lib/modules/2.6.18-xx zeigt ins Leere
Lösung:

cd /lib/modules/2.6.18-xx
unlink build
ln -s /usr/src/kernels/2.6.18-xx build

Nun die eigentliche Installation der Integration Components:

 

  1. Laden sie die Integration Tools von der Microsoft Website, falls noch nicht vorhanden
  2. Die LinuxIC v21.iso Datei im HyperV CDROM hinzufügen.
  3. Die CD in der virtuellen Maschine mounten mit:
    mkdir /mnt/cdrom
    mount /dev/cdrom /mnt/cdrom
  4. Den Inhalt der Cd in die virtuelle Maschine kopieren:
    mkdir /opt/linux_ic_v21_rtm
    cp –R /mnt/cdrom/* /opt/linux_ic_v21_rtm
    umount /mnt/cdrom
  5. cd /opt/linux_ic_v21_rtm/
    make
    make install

Achtung: Bei Verwendung der x64 version von Centos, ist ein Extraschritt notwendig:

  1. Die InstallationsCD in der virtuellen Maschine mounten:
    mkdir /mnt/cdrom
    mount /dev/cdrom /mnt/cdrom
  2. Das für eine genaue Zeit installieren:
    rpm –ivh /mnt/cdrom/Centos/adjtimex-1.20-2.1.x86_64.rpm
  3. Dann kontrollieren ob alle Subkomponenten laufen:
    /sbin/lsmod | grep vsc

Bitte beachten, dass Netzwerkadapter vom Hyper-V in der virtuellen Maschine sethx heissen.

Linux Integration Services deinstallieren

1.

  1. In das Verzeichnis wechseln, wo die Installationsdateien hinkopiert worden waren zb.: /opt/linux:
    make uninstall
  2. Öffnen der /boot/grub/menu.lst oder /boot/grub/grub.conf und den noprobe Eintrag entfernen.
  3. Restore des initrd Image. zb:
    cp /boot/initrd-2.6.16.60-0.54.5-smp.backup0 /boot/initrd-2.6.16.60-0.54.5-smp
  4. Reboot

Einen für Debian Squeeze passenden Artikel finden sie hier: http://www.hyper-v-server.de/hypervisior/kompilierung-eines-eigenen-debian-squeeze-kernels-2-6-38-mit-hyper-v-client-treiber-integrationsdienste/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.